#noalcoholformybaby

Welche Folgen hat Alkohol in der Schwangerschaft?

In Deutschland kommen jährlich etwa 10.000 Kinder mit verschiedenen geistigen und körperlichen Schädigungen zur Welt, weil ihre Mütter während der Schwangerschaft Alkohol getrunken haben. Bis zu 4000 Neugeborene pro Jahr leiden unter dem FASD, einer besonders schwerwiegenden, vorgeburtlich entstandenen Schädigung des Kindes. 

Quelle: Berufsverband der Frauenärzte e.V.

Was ist FASD?

FASD ist eine unheilbare Erkrankung, die ausschließlich durch den Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft entsteht. FASD ist die häufigste nicht genetisch bedingte Ursache für angeborene Fehlbildungen, geistige Behinderungen, Wachstums- und Entwicklungsstörungen sowie für extreme Verhaltensauffälligkeiten.

Quelle: FASD-Netzwerk Nordbayern e.V.

Die Initiative

Mit einem von der ÄGGF und dem FASD-Netz herausgegebenen neuen Logo will man Schwangere darauf hinweisen, während der Schwangerschaft keinen Alkohol zu trinken. Mit diesem Logo wird die Schwangere informiert. Sie entscheidet für sich und ihr Kind, dass sie keinen Alkohol trinken möchte. Sie äußert mit dem ausgestreckten Arm eine bewusste Entscheidung gegen Alkohol.

Das Logo schafft auf positive Weise mehr Aufmerksamkeit: Es stellt eine informierte und selbstbestimmt handelnde Frau dar, die sich zum Schutz ihres Kindes bewusst gegen Alkohol in der Schwangerschaft entscheidet. Sie selbst sagt also bewusst Nein! Das bisherige meist im Ausland verwendete Logo ist ein Verbotszeichen mit einer durchgestrichenen schwangeren Frau, die ein Glas in der Hand hält. Die Frau wird als uninformiert und falsch handelnd („Täterin“) dargestellt.

Quelle: Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V.